GEWOFAG München schafft „Wohnraum“ für Mauersegler und Co – Sieben Auszeichungen für Nisthilfen im Mauerwerk

Das Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) und der Landesbund für Vogelschutz (LBV) haben im Rahmen eines Festaktes die GEWOFAG für ihren Artenschutz an Gebäuden ausgezeichnet. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft erhielt die Plakette „Ausgezeichneter Artenschutz“ sieben Mal für Maßnahmen zum Schutz von Gebäudebrütern wie Mauerseglern und Haussperlingen.

„Mit unserem Gebäudebrüter-Bonus unterstützen wir Bauherren, die auch für Spatz und Co ein Zuhause schaffen. Damit auch künftig unsere Kinder diese Tiere nicht nur aus dem Biologiebuch kennen, die früher einmal Allerweltsvögel waren“, sagt Stephanie Jacobs, Referentin für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München. Dr. Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG, fügt hinzu: „Wir schaffen nicht nur Wohnraum für Menschen, sondern auch für Tiere. Zum Beispiel, indem wir Niststeine an der Fassade anbringen.“ Diese Niststeine fügen sich nahtlos in die Hausfassaden ein, verfügen aber über Löcher, durch die Mauersegler und Haussperlinge in die dahinter liegenden Hohlräume schlüpfen und dort brüten können.

den vollständigen Artikel als PDF lesen

Lesen Sie die nächsten Artikel dieser Ausgabe

Lesen Sie Artikel zum selben Thema